Musik und Information verbinden sich

Musik und Information verbinden sich

26.01.2011 von Freie Presse

Die Freiberger Domgemeinde startet mit erweitertem Führungsangebot und umgestalteter Homepage ins neue Jahr...

 

Freiberg. Ein Paket von neuen Angeboten ist für das aktuelle Jahresprogramm der Freiberger Domführung geschnürt worden. Neu sind die Themenführungen und die Reihe „Dom und Klang“. Auf der komplett neu gestalteten Homepage sind diese Angebote aufgelistet.

„Wir wollen die sinnliche Erfahrung des Raumes verknüpfen mit der Vermittlung von Kunstgeschichte“ erläutert Almut Gaedt das Konzept der neuen Reihe Dom und Klang. „Wir möchten den Dom aber auch als Ort gelebten Glaubens erfahrbar machen“ ergänzt die Leiterin der Freiberger Domführung. Dabei wird der Raum erwandert, Musik und Informationen sollen sich zu einem Gesamterlebnis verbinden.

Unter dem Titel „Verehrter Herr Silbermann“ wird es im Mai eine Führung zur großen Silbermannorgel mit Erläuterungen und Musik von Domorganist Albrecht Koch geben. Im Juni geht es bei der Führung zum Apostelzyklus auch um das Thema Pfingsten. Die Saxofonistin Anja Bachmann und der Organist Dietrich Wagler sind dabei zu hören. Im Juli steht unter dem Motto „Geh aus mein Herz und suche Freud“ das Thema Paradies im Mittelpunkt.

Jährlich kommen rund 50.000 Besucher in den Freiberger Dom. Mit Sonderöffnungszeiten außerhalb der normalen Zeiten und neuen Gruppenrabatten will die Domführung noch besucherfreundlicher werden. Die meisten Besucher sind Touristen. „Wir wollen mit dem neuen Angebot aber auch besonders die Freiberger dafür interessieren, ihren Dom neu zu entdecken“, erklärt Gaedt.

Außerdem sollen bislang schwer zugängliche Schätze im Rahmen der neuen Themenführungen zugänglich gemacht werden. „Der mittelalterliche Dachstuhl mit seinen vier Etagen ist sehr beeindruckend. So etwas Schönes wollen wir unseren Besuchern nicht vorenthalten.“  Diese Führung in luftiger Höhe ermöglicht auch einen Blick auf die „Große Susanne“, die größte der Domglocken von 1499.

„Die Glocken sind fast vollständig erhalten. Das ist etwas ganz besonderes, denn die meisten Glocken wurden eingeschmolzen.“ In den anderen Themenführungen geht es um die Goldene Pforte, die Kanzeln, den Kreuzgang und die Grablege. „Diese Begräbnisstätte der Wettiner ist nach Jahren der Restaurierung nun wieder begehbar. In ihrer Renaissance-Ausstattung sucht sie in ihrer Art ihresgleichen“, weiß Almut Gaedt.

Wer von zu Hause aus den Dom besichtigen möchte, kann dies auch dank der neuen Homepage. Hier erhalten Interessierte beim virtuellen Domrundgang einen vielfältigen Eindruck vom Bauwerk. Außerdem ermöglichen die Verweise direkten Zugriff auf die einzelnen Bereiche. Die Mitarbeiter und ihre Tätigkeitsfelder werden vorgestellt. Ein Newsletter informiert auf Wunsch über Aktuelles. Und wer einen Gottesdienst verpasst hat, kann im Predigtarchiv Texte nachlesen und kommentieren.

Ulrike Schöbel

Tel.:  03731 - 16 65 72

 

 

 

Die Themenführungen sind ein regelmäßiges Angebot auf Anfrage für Gruppen ab 10 Personen. Einzelanmeldungen sind möglich.

21. Februar, 14.00 Themenführung Orgel

21. März, 14.00 Uhr Themenführung Tulpenkanzel

Dom und Klang beginnt ab 7. Mai

alle Meldungen

nach oben