Kurrendefahrt in die Sächsische Schweiz

Kurrendefahrt in die Sächsische Schweiz

17.05.2009

Kurrendefahrt in die Sächsische Schweiz

"Nächster Halt Bad Schandau" knarrte es aus dem Lautsprecher. Lachend stiegen sieben vollbepackte Kurrendesänger und der Domkantor in Wanderstiefeln samt Gitarre aus dem Zug.

Auf dem Weg zur Jugendherberge, die zu Fuß gefühlte 5 km entfernt auf einem Berg lag, verging die Zeit mit Singen, Reden, Lachen und hin und wieder erschöpftem Klagen.

So begann ein Wochenende mit vielen intensiven, geglückten und manchmal auch weniger geglückten Proben für den Pfingstgottesdienst und die Mitwirkung in der Operninszenierung "Tosca".

Ein Höhepunkt der Kurrendefahrt war die vierstündige Wanderung am Samstag bergauf und bergab durch die Sächsische Schweiz, die einige nur durch diversen Süßkram aus dem Rucksack von Herrn Koch heil überstanden. Das abendliche Grillen mit anschließendem Lagerfeuer bot eine nette Gelegenheit, ein Orchester, das gleichzeitig in der Jugendherberge probte, kennen zu lernen.

Der letzte Tag in Bad Schandau begann mit einer Andacht im Freien und endete auf einem Dampfer, der den erschöpften Sängern einen Großteil des Weges zum Bahnhof ersparte.

Wieder in Freiberg angekommen befand man einstimmig: "Schade für die, die nicht mitkommen konnten!"

Bilder

in den Schrammsteinen in der Sächsischen Schweiz

in den Schrammsteinen in der Sächsischen Schweiz

alle Meldungen

nach oben