Aus dem Kirchenvorstand berichtet

Aus dem Kirchenvorstand berichtet

01.04.2022 von Michael Steeger

Mit der Gemeinde

Es ist eine Weile her, dass die Rubrik „aus dem Kirchenvorstand“ berichtet, so ganz regelmäßig im Gemeindebrief oder auf der Internetseite vorkam. Um einem falschen Eindruck vorwegzugreifen: Der Kirchenvorstand arbeitet, berät, diskutiert und entscheidet. Dass manches aus dieser Arbeit zumindest an mancher Stelle nicht vernommen wurde, hat auch mit den besonderen Schwierigkeiten der Arbeit in den letzten Monaten und Jahren zu tun, die über alle Maßen von den Auswirkungen der Pandemie betroffen war.
Wir haben die eine oder andere Sitzung als Videokonferenz durchgeführt und festgestellt, so gut es ist, dass wir über solche technischen Möglichkeiten verfügen, das Gespräch Auge in Auge, das direkte Hören aufeinander ist gerade dann, wenn es um Gemeindearbeit geht, nicht durch moderne  technische Möglichkeiten ersetzbar.
Aber was ist es, was uns derzeit beschäftigt? Natürlich gibt es die vielen formalen Dinge, die einfach immer wieder abgearbeitet werden müssen, von Finanzplanungen bis hin zu organisatorischen Fragen. Viel Zeit haben wir aber in von den letzten Monaten in zwei Themenkreise gesteckt. Einerseits ist da die Frage, wie die Gemeindeteile Großsschirma, Kleinwaltersdorf und der Freiberger Dom noch besser miteinander unterwegs sein können und gleichzeitig dabei die Dinge vor Augen haben, die vor Ort dran sind. Wo können wir voneinander lernen, Ideen auch an einem anderen Ort umzusetzen versuchen. Eine andere Frage ist die nach dem, was wir für die Zeit nach der Pandemie für unsere Arbeit lernen wollen. Der Eindruck des Kirchenvorstandes war, dass manche Fragen, über die wir in den letzten Monaten gestolpert sind, schon immer da waren, aber sich uns klarer stellten. Vielleicht die Frage danach, was wir tun müssen, damit manche unserer Kreise wieder zu neuem Leben finden. Braucht es da neue Ideen oder manchmal auch neue Leute, die mitmachen? Passt manches liebgewordene noch in unsere Zeit? Diesen Fragen werden wir uns stellen müssen. Natürlich stehen ganz aktuell Fragen rund um die Vakanz der Pfarrstelle im Raum. Viele dieser Fragen kann der Kirchenvorstand nicht allein beantworten. Er braucht Menschen, die mitdenken, und beten.
Darum bitte ich Sie heute.

alle Meldungen

nach oben

Social Media