Grablege

We are sorry - this page is not available in your language.
You might use Google Translate™ to get an automatically translated version of this page by clicking the following link:

1. Die Grablege der Wettiner

Die Grablege der Wettiner

In der Grablege im Freiberger Dom wurden von 1541 bis 1694 die lutherischen Fürsten des sächsisch-albertinischen Fürstenhauses begraben. In Ihrem Aussehen und der Dekoration ist die Begräbniskapelle weitaus prunktvoller gestaltet als die restliche Einrichtung des Domes. Östlich des Moritzmonuments, welches direkt hinter dem Gitter zu sehen ist, finden sich zahlreiche Bronzestatuen zwischen marmornen Säulen und unter einer Deckengestaltung aus Stuck. Die Gestaltung wurde vom italienischen Architekten G.M. Nosseni vorgenommen. Bei einem Blick nach oben fallen auch die kleineren bronzierten Engel auf den Marmorsimsen ins Auge. Von den 30 Instrumenten, die diese Engel tragen sind 21 Originalinstrumente, die man 2004 nach Untersuchungen und Messungen exakt nachgebaut. Alle Instrumente sind spielbar.

Nennt möglichst viele exakte Namen der präsentierten Musikinstrumente. Mehrfachnennungen sind möglich. 3 davon passen ins Kreuzworträtsel.

to top