Vorstellung der neuen Superintendentin

Vorstellung der neuen Superintendentin

28.03.2019 von Susanne Mayer

Vorstellung der neuen Superintendentin

Hiltrud Anacker

 

Geboren wurde ich 1968 in Karl-Marx-Stadt, wie die Stadt Chemnitz damals hieß. Aufgewachsen bin ich zwar im Pfarrhaus, aber nicht als Pfarrerskind. Ich nahm so ziemlich alle Kreise für Kinder und Jugendliche mit, die die Gemeinde bot: Kurrende, Kinderkreis, Christenlehre, Junge Gemeinde … Ich wuchs in die Mitarbeit hinein. Schon sehr jung wollte ich gern Pfarrerin werden. Nach dem Abitur studierte ich in Leipzig, Jena und Marburg. Von 1992 bis 1994 absolvierte ich mein Vikariat zunächst in der Schloßkirchgemeinde und darauf folgend in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchgemeinde Chemnitz. Dort wurde ich 1994 ordiniert. Typisch für das Wohngebiet sind bis heute die vielen großen Plattenbauten. Dietrich Bonhoeffer formulierte den Satz: „Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.“ Dies wurde für die Kirchgemeinde zum Leitsatz und prägt auch mich in meinem Kirchenverständnis. Bis 2019 begleitete ich die Pfarrstelle im Süden von Chemnitz.

Bilder

Hiltrud Anacker, Foto: Anett Kirchner

alle Meldungen

nach oben

Social Media