Neue Orgel für die Annenkapelle am Freiberger Dom

Neue Orgel für die Annenkapelle am Freiberger Dom

16.01.2015 von Annegret Springhetti

Instrument von Claudius Winterhalter wird am 25. Januar geweiht

Das sächsische Freiberg gilt nicht nur unter Fachleuten als Orgelmekka. Die vier erhaltenen Silbermann-Orgeln bilden ein einzigartiges Ensemble von Weltrang. Nun erhält die Stadt Orgelzuwachs: In der Annenkapelle am Freiberger Dom wird am Sonntag, 25. Januar 2015, eine neue Orgel aus der Werkstatt von Claudius Winterhalter geweiht. In den vergangenen zwei Monaten haben Mitarbeiter der Orgelbauwerkstatt aus dem Schwarzwald das neue Instrument in Freiberg aufgebaut und intoniert. Nun bildet es einen neuen Blickfang in der gotischen Kapelle, der die Handschrift seines Erbauers klar aufzeigt und sich klanglich von den Orgeln Silbermanns abhebt. Auf zwei Manualen und Pedal wird die Orgel 14 klingende Register besitzen. Auf Grund der kleinen Fläche sind davon nur 9 tatsächlich ausgebaut. Zur Klangerweiterung besitzt die Orgel Wechselschleifen, die Register jeweils dem einen oder anderen Manual zuordnen lassen und eine so genannte Extension, zwei Register aus einer Pfeifenreihe. „Ich bin glücklich, dass die Annenkapelle nun auch endlich ein adäquates Instrument besitzt“, sagt Domkantor Albrecht Koch. „Für die vielen Gottesdienste in den Wintermonaten, aber auch für Konzerte, zum Üben als Entlastung für die wertvollen historischen Domorgeln und als Unterrichtsinstrument habe ich die Orgel herbeigesehnt. Seit meinem Amtsantritt hatte das Projekt für mich absolute Priorität.“ In einem Ideenwettbewerb hatte die Domgemeinde sich für Claudius Winterhalter entschieden, der klanglich und gestalterisch am meisten überzeugen konnte. Seine Instrumente finden sich vor allem im süddeutschen Raum. In Sachsen wie auch im gesamten Osten Deutschlands wird es seine erste Orgel sein. „In der Heimat Gottfried Silbermanns, des bedeutendsten Orgelbauers der Bach-Ära, in Hörweite seiner berühmten Freiberger Domorgel einen Auftrag zu erhalten, war für mich und meine Crew eine ganz besondere Ehre.“, sagt Claudius Winterhalter. Gerade weil die neue Orgel der Annenkapelle nicht besonders umfangreich ausfallen konnte, sei die Herausforderung umso größer gewesen, hier etwas ganz besonderes zu realisieren. „Die neue kleine Schwester soll schließlich dem großen Silbermann-Bruder auf Augenhöhe begegnen. Schön anzusehen, fein zu spielen und wunderbar groß im Klang.“, so der Orgelbaumeister. Nicht nur Claudius Winterhalter ist der Meinung, dass dies gelungen ist. Die Orgelabnahme erfolge vorbehaltlos. Auch Domorganist Albrecht Koch ist begeistert: „Obgleich es ein kleines Instrument ist, zeigt es eine unglaubliche Klangvielfalt auf. Gestalterisch und klanglich wird die neue Orgel ohne weiteres den durch die silbermannschen Instrumente im Dom gesetzten Ansprüchen gerecht.“ Im Gegensatz zu den Orgeln Silbermanns mit ihrem der Barockzeit zuzurechnenden kleineren Tastenumfang kann auf der neuen Orgel auch Literatur bis in die Gegenwart dargeboten werden. Im Gottesdienst zur Orgelweihe erklingt zunächst die Bach-Kantate Gott soll allein meine Herze haben, in dem die Orgel einen wesentlichen Part als Solo-Instrument einnimmt. Im nachmittäglichen Orgelkonzert spielt Domorganist Albrecht Koch dann Werke von Johann Sebastian, Johann Gottfried Müthel, des großen Romantikers Joseph Gabriel Rheinberger sowie des 2008 verstorbenen tschechischen Komponisten Petr Eben. Die Baukosten in Höhe von 220.000 Euro trug zu einem Großteil die Domgemeinde, ein Viertel der Kosten kam von der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens. Nahezu 25.000 Euro wurden in den vergangenen zwei Jahren für das Projekt gespendet. Die alte kleine Vorgängerorgel, die 1957 durch die Dresdner Firma Jehmlich für die Annenkapelle gebaut wurde, hat in der Kirche zu Hartmannsdorf im Osterzgebirge eine neue Heimat gefunden.

Sonntag, 25.01.2015, 10.00 Uhr
Kantatengottesdienst mit Weihe der neuen Winterhalter-Orgel
J. S. Bach: Gott soll allein mein Herze haben BWV 169
Susanne Langner, Alt
Dresdner Kapellsolisten
Freiberger Domkurrende
Leitung und Orgel: Domorganist Albrecht Koch

Sonntag, 25.01.2015, 16.00 Uhr
Konzert zur Orgelweihe
Werke von J. S. Bach, J. G. Rheinberger und P. Eben
Domorganist Albrecht Koch

Donnerstag, 29.01.2015, 19.30 Uhr
Konzert für Saxophon und Orgel
Anja Bachmann, Saxophon Dietrich Wagler, Orgel

Karten für die Konzerte im Domladen, an allen bekannten VVK sowie unter www.reservix.de

alle Meldungen

nach oben