KV-Ticker

KV-Ticker

28.09.2016

Bericht von der KV-Sitzung am 26. September 2016

Der Kirchenvorstand der Domgemeinde hatte in dieser vorgezogenen Oktober-Sitzung einige grundlegende Entscheidungen zu treffen.

Die erste davon war der Haushalt für 2017. Er umfasst insgesamt ein Volumen von etwas mehr als 1 Mio. €. Der Ausschussvorsitzende Frieder Drechsler erläuterte ihn voraussichtlich zum letzten Mal. Die Domgemeinde ist nach wie vor auf der Suche nach einem Nachfolger.

Für den Herbst war ein Gottesdienst zusammen mit der afrikanischen Gemeinde geplant, die sich regelmäßig sonntags zu einem englischsprachigen Gottesdienst im Domgemeindehaus trifft. Leider musste er aus zeitlichen Gründen auf das kommende Jahr verschoben werden.

Im Zusammenhang mit einer terminlich eiligen Beschlussfassung beschäftigte den KV das Verhältnis von Christentum und Islam. Der KV sah mit Sorge, dass die Beziehungen seit dem Aufkommen des islamistischen Terrorismus sehr gelitten haben.

Kantor Koch hatte den Antrag gestellt, eine Truhenorgel für die Konzerte im Dom anschaffen zu können. Der KV stimmte diesem Antrag zu, sofern die Finanzierung gesichert werden kann. Gedacht ist an einen Nachbau einer Orgel aus der Hand Gottfried Silbermanns.

Aus dem Bereich des Tourismus war der Domladen ein Thema. Der KV beriet über Zukunftsperspektiven und fasste einen Beschluss dazu.

Im Kreuzgang laufen die Arbeiten wie geplant. Es erfolgte ein Anschluss der Fallrohre an die Beschleusung außen; innen ist der Unterbeton gegossen worden. Die Planungen für die nächste Phase laufen. Gleichzeitig laufen Gespräche zur künftigen Nutzung des Kreuzgangs. Gedacht ist neben Konzerten und Ausstellungen auch an Formate, die dem Gespräch über gesellschaftlich relevante Themen Raum geben. Als Kooperationspartner zeichnet sich zurzeit die Ev. Akademie Meißen ab.

In den Gebäuden der Domgemeinde sind jeweils auch Wohnungen vermietet. Durch eine plötzliche Erkrankung einer Mieterin wurde deren Wohnung frei. Sie wird in den nächsten Wochen bezugsfertig gemacht und danach neu vermietet.

Im Oktober trifft sich der Kirchenvorstand zu einer Klausurtagung in Moritzburg. Er wird dabei über grundlegende Fragen zu der künftigen Zusammenarbeit im Schwesterkirchverhältnis und in der Region beraten. Unsere Identität als Christen angesichts der Zuwanderung aus islamischen Ländern wird den KV ebenfalls beschäftigen.

alle Meldungen

nach oben