Kirchenvorstandswahl 2014

Kirchenvorstandswahl 2014

21.06.2014 von Annegret Springhetti

Kirchenvorstandswahl am 14. September 2014 in der Domgemeinde und am 21. September 2014 in der Kirchgemeinde Kleinwaltersdorf:

Der neue Kirchenvorstand wird für die Domgemeinde am 14. September und für die Kirchgemeinde Kleinwaltersdorf am 21. September im Anschluss an den Gottesdienst gewählt. Alle Gemeindeglieder sind aufgerufen, sich an dieser Wahl zu beteiligen. Immerhin geht es um die Frauen und Männer, die den Weg der Kirchgemeinde für die nächsten sechs Jahre maßgeblich bestimmen. Welche Schwerpunkte in der Gemeindearbeit gesetzt werden, wie die finanziellen Mittel eingesetzt werden, welche Mitarbeiter oder Pfarrer eingestellt werden, gehört zu den wichtigen Aufgaben, die die Kirchenvorsteher übernehmen. Und schon an dieser Stelle sei denen von Herzen gedankt, die bisher viel Kraft und Zeit und vor allem auch Liebe zur ihrer Gemeinde aufgebracht haben, um die anstehenden Fragen zu beantworten und die nötigen Beschlüsse zu fassen.

Ein paar Fragen sollen hier angesprochen werden, die für die Durchführung der Wahl wichtig sind:

Wer ist wahlberechtigt?
Alle getauften und konfirmierten Gemeindeglieder, die in der Gemeinde leben und das 14. Lebensjahr vollendet haben, dürfen wählen. Das gilt auch für die, die als Jugendliche oder Erwachsene getauft und darum nicht gesondert konfirmiert worden sind. Jeder kann im Pfarramt nachfragen, ob er in der Wählerliste aufgeführt ist.

Wer ist wählbar?
Alle Gemeindeglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet und das 68. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und selber wahlberechtigt sind, dürfen gewählt werden.

Wer kann Kandidaten für die Wahl vorschlagen und wie geschieht das?
Jedes Gemeindeglied, das selbst wahlberechtigt ist, darf Vorschläge unterbreiten. Auf einem Schriftstück muss der Name und der Wohnort des Vorgeschlagenen angegeben sein. Hinzu kommt eine kurze Erklärung des Vorgeschlagenen, dass er bereit ist, im Falle der Wahl das Amt auch zu übernehmen. Der Vorschlag muss von mindestens fünf Wahlberechtigten durch ihre Unterschrift unterstützt werden. Diese Unterstützer sind mit Namen und Wohnort anzuführen und müssen den Vorschlag eigenhändig unterschreiben.

Die Wahlvorschläge sind bis 3. August (für die Domgemeinde) und bis 10. August (für Kleinwaltersdorf) im Pfarramt einzureichen.

Alle Gemeindeglieder bitte ich nachdrücklich, die Bildung des Kirchenvorstandes zu unterstützen: das bedeutet vor allem, bei der Werbung von Kandidaten aktiv zu werden oder sich selbst als Kandidat zur Verfügung zu stellen, aber natürlich auch die eigene Stimmabgabe am Wahltag und – nicht zuletzt auch – dass Sie die jetzigen und auch die künftigen Kirchenvorsteher regelmäßig in ihr Gebet mit einschließen. Es hängt von diesen Frauen und Männern ab, wie sich unsere Gemeinden entwickeln. Gott segne die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher und die ganze Gemeinde mit seiner Gnade.

Damit grüße ich Sie alle herzlich,
Ihr Christoph Noth

alle Meldungen

nach oben