GRÜNDUNG EINER PARTNERSCHAFTSGRUPPE

GRÜNDUNG EINER PARTNERSCHAFTSGRUPPE

24.05.2019 von Urs Ebenauer

Treffen am 29. Juni 2019, 11:00 Uhr, Domgasse 6

Über den eigenen Horizont hinausschauen

Ein lutherischer Pfarrer aus Polen ist eine Rarität. Sie haben am 29. Juni um 11:00 Uhr im Pfarrhaus, Domgasse 6, die Gelegenheit ihn kennenzulernen. Wie kommt es dazu?
Freiberg befindet sich in einem Geflecht lebendiger Partnerbeziehungen. So kommt es beispielsweise regelmäßig zu Begegnungen von Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit denen der Robert-Koch-Schule Clausthal Zellerfeld. Da der Lehrer, der die Clausthaler begleitet, ein ehemaliger Mitschüler von mir ist, werde ich regelmäßig gebeten, die Schülergruppe im Dom zu begrüßen.
Am 4. Dezember des vergangenen Jahres konnte ich auf Einladung des Oberbürgermeisters die Delegation begleiten, die die Partnerstadt Waldenburg/Walbrzych in Schlesien/Polen zum Barbaratag besucht hat. Wir haben dort den Berggottesdienst in der katholischen Hauptkirche besucht, ebenso aber auch Pfarrer Szczugiel der dort ansässigen lutherischen „Parafia“/ Kirchgemeinde.
Mir persönlich bedeuten solche Begegnungen, die bei den Besuchen in den Partnerstädten oder aus den Partnerstädten hier in Freiberg möglich werden, sehr viel. Es erweitert den Horizont ungemein, wenn man beispielsweise hört, unter welchen Bedingungen die lutherische Gemeinde in Waldenburg ihren Glauben lebt und ihre viel zu große Kirche zu erhalten versucht. Es macht Freude, Gästen die Schönheiten Freibergs zeigen zu können und damit auch Werbung für die Stadt zu machen. Es ist nicht zuletzt eine Bereicherung, bei solchen Begegnungen neue Menschen kennen zu lernen.
Aus diesem Grund würde ich gern die Kontakte nach Clausthal-Zellerfeld und Waldenburg, die mir die intensivsten im Netz der Partnerstädte zu sein scheinen, intensivieren. In Clausthal wäre die Kirchenvorstandsvorsitzende schon seit langem daran interessiert, eine Beziehung zur Domgemeinde herzustellen. Für das kommende Bergstadtfest habe ich meinen Kollegen Szczugiel, der gut deutsch spricht, eingeladen, im Berggottesdienst mitzuwirken. Zu meiner Freude hat er kurz vor Redaktionsschluss zugesagt.
Ich lade Sie, liebe Gemeindeglieder darum ein, mit mir eine Partnerschaftsgruppe zu bilden. Wir würden maximal einmal im Jahr für ein Wochenende einen Besuch machen oder Besuch bekommen. Vom Zeitaufwand her wäre das also nicht viel. Aber es wäre ein guter Beitrag der Domgemeinde zu den vielfältigen Partnerbeziehungen Freibergs und würde uns persönlich sehr bereichern.
Wenn Sie grundsätzlich Interesse haben, geben Sie mir doch bitte mal ein Signal. Meine Kontaktdaten finden Sie unter „Adressen“. Ich würde die Runde dann gern zu einer Begegnung mit Pfarrer Szczugiel am Rande des Bergstadtfestes einladen.
Als Termin habe ich den 29. Juni um 11:00 Uhr vorgemerkt. Insofern wäre ich für eine Rückmeldung bis zum 14. Juni dankbar.

alle Meldungen

nach oben

Social Media