Faszination Silbermann: Klang. Pracht. Ewigkeit.

Faszination Silbermann: Klang. Pracht. Ewigkeit.

10.08.2014 von Albrecht Koch

Sonderausstellung im Dom zu Freiberg vom 9.8.-1.11.2014

 

Das 300jährige Jubiläum der Silbermann-Orgel im Freiberger Dom ist Anlass für eine Sonderausstellung im Freiberger Dom unter dem Titel „Faszination Silbermann: Klang. Pracht. Ewigkeit.“. Sie wird am kommenden Sonnabend, 9.8.2014, um 10 Uhr eröffnet.

 

Silbermanns Instrumente üben bis heute eine magische Anziehung nicht nur auf Orgelfreunde aus. Sein Name steht als Synonym für bis heute unübertroffene Handwerkskunst und Klanggestalt. Die 1714 erbaute große Freiberger Domorgel ist der Ausgangspunkt des silbermannschen Schaffens in Sachsen und gilt heute als eine der bedeutendsten Barockorgeln der Welt. Sie entstand am Ende einer großen kirchenmusikalischen Epoche in Freiberg und war zugleich ein orgelbaulicher Impuls für die Ewigkeit.

 

Die Domgemeinde Freiberg zeigt nun in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Bergbaumuseum eine, die die Faszination der Orgel aufnimmt und das Instrument in seinen vielseitigen Kosmos erlebbar macht. „Wir wollen nicht nur Informationen und Wissen weitergeben, sondern bisher nicht  mögliche Einblicke in das Instrument geben und damit die Besucher faszinieren“, sagt Domorganist Albrecht Koch, der die Ausstellung konzipiert hat. „Der Klang des Instrumentes vermag unsere Gäste immer wieder zu begeistern. Die Orgel als die wohl komplexeste Maschine des ausgehenden Mittelalters ist aber auch als technisches Werk ein Wunder.“

 

Die Ausstellung zeigt neben Einblicken in das Orgelwerk zahlreiche originale Bauteile, Pfeifen, historische Akten und informative Texttafeln. Auf großen Bildschirmen kann man virtuell mittels 360°-Panoramen durch die Orgel steigen oder sich in dreidimensionalen Modellen ein Einblick in die Bauweise einer Orgel verschaffen. Letztere wurde durch das Institut für Informatik der TU Bergakademie Freiberg in Zusammenarbeit mit der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V. programmiert und werden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Hörstationen laden die Besucher zudem zum Verweilen ein und werden den Klang der Freiberger Silbermann-Orgeln, vier sind bis heute erhalten, vermitteln.

 

Die Ausstellung ist bis 1. November täglich ab 10.30 Uhr (an Sonn- und Feiertagen ab 11.30) im Rahmen der regulären Öffnungszeiten des Domes zu besichtigen. Zudem finden jeden Dienstag 14 Uhr Führungen über die Große Silbermann-Orgel statt, donnerstags erklingen um 20 Uhr beide Domorgeln im Rahmen der seit 75 Jahren stattfindenden Freiberger Abendmusiken. Höhepunkt des Festjahres 300 Jahre Silbermann-Orgel wird die Festwoche vom 27. September bis 4. Oktober, zu der u.a. der Dresdner Kreuzchor, die Batzdorfer Hofkapelle, Organisten von allen Kontinenten und der Moderator und Entertainer Herbert Feuerstein erwartet werden.

 

www.silbermann2014.de

alle Meldungen

nach oben