Bericht von den KV-Sitzungen im August und September 2017

Bericht von den KV-Sitzungen im August und September 2017

20.10.2017 von Urs Ebenauer

Aus dem KV berichtet

Die August-Sitzung des Kirchenvorstands hat in der Regel keine besondere Tagesordnung, da sie als „Bratwurstsitzung“ begangen wird. In diesem Jahr lagen allerdings Beschlüsse zum Bauvorhaben Kreuzgang an, so dass es am Rand des gemeinsamen Essens eine kurze Tagesordnung abzuarbeiten galt, damit die anliegenden Aufträge erteilt werden konnten.
Der Gottesdienst ist keine Veranstaltung des Pfarrers, sondern der Gemeinde. Das wird unter anderem daran deutlich, dass der Lektorendienst in der Regel von Kirchenvorstehern übernommen wird. Hinzu soll im Dom ab 1. Advent kommen, dass auch die Abkündigungen – mit Ausnahme der Amtshandlungen – von Kirchenvorstehern verlesen werden sollen. Damit wird zudem deutlich, dass auch der Kirchenvorstand für die geistlichen Dinge in der Gemeinde verantwortlich ist.
Der KV beschloss eine Vorlage des Gemeindeaufbauausschusses zur Veröffentlichung und Umsetzung des Leitbildes. Sie beinhaltet u. a. den Gottesdienst, von dem unter „Ankündigungen“ mehr zu lesen ist.
Die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk ist eine wichtige Aufgabe, die auch im Leitbild verankert ist. Der KV hat insofern eine Anfrage des DW, dem Diakonieverein als Mitglied beizutreten, gern entsprochen.
Im Bereich der Verwaltung wurde der KV davon in Kenntnis gesetzt, dass jetzt eine zentrale Registratur aufgebaut wird, wie es in den Gemeinden unserer Landeskirche üblich ist.
Rück- und Ausblicke auf Veranstaltungen der Gemeindearbeit, Konzerte und Gottesdienste gehören zu jeder Tagesordnung. Unter anderem gab es einen Rückblick auf den deutsch-englischen Gottesdienst und das musikalische Theaterstück zu Martin Luther „Play Luther“. Das Stück selbst war unterhaltsam und informativ zugleich. Leider wurde die Aufführung am Vormittag für Schüler durch eine seitens der Künstler fehlerhaft aufgebaute Tonanlage erheblich beeinträchtigt. Der KV beschloss, dies bei der Zahlung des Honorars zu berücksichtigen. Die Veranstaltungen der Silbermanntage im Dom waren dagegen ein voller Erfolg und eine Werbung für die Domgemeinde.
Die Gebäude der Domgemeinde stehen ebenfalls oft auf der Tagesordnung. Zurzeit stehen neben den planmäßig ablaufenden Arbeiten im Kreuzgang Renovierungsarbeiten in der Superintendentenwohnung im 1. OG des Pfarrhauses an. Ab dem 1. Mai soll die Stelle neu besetzt werden. Ob die Wohnung ab dem 1. Mai bereits bezogen wird, ist damit allerdings nicht zwangsläufig gegeben. Im 3. Obergeschoss des Pfarrhauses ist die 1-Raum-Wohnung zur Wiedervermietung renoviert worden und war bereits am Tag nach der Veröffentlichung im Internet an eine Doktorandin der Bergakademie aus Armenien vergeben.

alle Meldungen

nach oben