18. Newsletter Dom Sankt Marien

Liebe Gemeinde

Wahl des Landesbischofs am letzten Maiwochenende

Liebe Gemeindeglieder,

auf einer Sondersitzung der Landessynode am letzten Wochenende im Mai wird der neue Landesbischof gewählt bzw. ist er gewählt worden, wenn Sie diesen Gemeindebrief in Händen halten.

Der Landesbischof wird auch als der „Leitende Geistliche“ unserer Landeskirche bezeichnet. Das trifft seine Funktion ganz gut. Er ist einmal ein Geistlicher, also ein Pfarrer. Seine Aufgaben sind entsprechend: Er predigt regelmäßig in Gottesdiensten unserer Landeskirche. Landesbischof Bohl wird beispielsweise am 26. Juli ein letztes Mal als Landesbischof im Dom predigen. Der Landesbischof ist auch als Seelsorger tätig. So obliegt die Seelsorge an Pfarrerinnen und Pfarrern dem Landesbischof, weil die Superintendenten als Vorgesetzte gelegentlich in Interessenkonflikte geraten könnten.

Der Landesbischof ist aber eben der leitende Geistliche. Er leitet die Landeskirche, aber in geistlicher Weise. Unsere Kirchenverfassung gibt ihm zwar eine Stimme bei den Beratungen des Kollegiums des Landeskirchenamtes; er hat bei Stimmengleichheit sogar die Entscheidstimme. Als Vorsitzender der Kirchenleitung trägt er zudem unmittelbare Verantwortung für den Weg unserer Kirche in die Zukunft. Er hat also durchaus auch Macht. Aber im Wesentlichen übt er seine Leitungsfunktion dadurch aus, dass er – aus seiner geistlichen Verantwortung heraus – predigt, Vorträge hält, Stellungnahmen abgibt, Artikel veröffentlicht. Seine Leitung erfolgt grundlegend durch das Wort. Das ist nach lutherischem Verständnis die dem Evangelium angemessene Weise, eine Leitungsfunktion auszuüben.

Schließen wir den neuen Landesbischof oder die neue Landesbischöfin in unser Gebet ein, dass er oder sie die Landeskirche unter dem Segen Gottes in guter Weise geistlich leitet.

 

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für einen Einlassdienst gesucht

Die Orgel spielt, die Gemeinde singt, die Tür des Domes geht auf und eine kleine Gruppe von Besuchern kommt herein. Sie setzen sich aber nicht, um den Gottesdienst mitzufeiern, sondern steigen die Turmtreppe herauf, um von oben den Dom während des Gottesdienstes besichtigen zu können.

Ich kann diese Leute verstehen. Da ist man für einige wenige Stunden in Freiberg, möchte unbedingt einen Blick auf die berühmte Tulpenkanzel erhaschen und dann feiert die Gemeinde ausgerechnet in dieser Zeit Gottesdienst. Da ist man schon mal verführt, die Regeln des Anstandes etwas weiter auszulegen.

Für uns als Gemeinde ist das andererseits eine kaum haltbare Situation. Die Gottesdienstgemeinde hat ein Recht darauf, in Würde und ungestört von herumlaufenden Touristen ihren Gottesdienst feiern zu können.

Wir haben im Kirchenvorstand überlegt, wie wir damit umgehen. Die Tür zu verschließen geht nicht, weil wir damit auch zu spät kommende Gottesdienstbesucher aussperren würden. Die Kirchenvorsteher, die im Gottesdienst als Lektoren oder Unterstützer des Domküsters tätig sind, sind nur eingeschränkt in der Lage, Touristen zu bitten, bis zum Ende des Gottesdienstes draußen zu warten oder sich in die Kirchenbank zu setzen.

In der Dresdner Frauenkirche gibt es aus ähnlichem Grund einen Einlassdienst von Ehrenamtlichen. Diese Männer und Frauen fragen Besucher, ob sie am Gottesdienst teilnehmen möchten. Wenn ja, bekommen sie ein Liedblatt überreicht. Wenn nicht, werden sie freundlich darauf hingewiesen, dass während der Dauer des Gottesdienstes keine Besichtigung möglich ist. Es wäre wunderbar, wenn wir auch einen solchen Einlassdienst organisieren könnten.

Hätten Sie, lieber Leser oder liebe Leserin dieser Zeilen, nicht Lust, sich für diesen Zweck zu engagieren? Wir würden Sie etwa alle zwei Monate um diesen Dienst am Sonntag oder Feiertag bitten. Falls ja, Melden Sie sich doch bitte unter der Tel.-Nr. 3009766 bei mir im Pfarramt.

 

Dank an unbekannten Spender

Ein Spender, der namentlich nicht genannt werden möchte, hat der Domgemeinde 3.400,- € für die Sanierung des Taufsteines in der sog. Taufkapelle des Kreuzganges zur Verfügung gestellt. Wir danken ihm auf diesem Wege sehr herzlich und hoffen, dass das Ergebnis der Restaurierung seinen Vorstellungen entspricht und ihm gefällt. Zu danken ist auch Pfarrer Coburger, der den Kontakt zu dem Spender hält.

Dass Spender anonym bleiben möchten, ist im Übrigen ein schönes Zeichen, dass es auch anders als üblich geht. „Tue Gutes und rede darüber“ ist zwar ein Grundsatz unserer Zeit. Der Spender dagegen folgt dem Jesuswort: „Lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut“ (Matthäus 6, 3)

Ihr Pfarrer

Urs Ebenauer

Herzliche Grüße

Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen

So, 5. August 2018

08:30
Abendmahlsgottesdienst zum 10. Sonntag nach Trinitatis

Pf. Ebenauer

Ort: Kirche Kleinwaltersdorf

So, 12. August 2018

So, 19. August 2018

10:00
Abendmahlsgottesdienst zum 12. Sonntag nach Trinitatis

Prädikant Neubert

Ort: Kirche Kleinwaltersdorf

So, 26. August 2018

So, 2. September 2018

08:30
Predigtgottesdienst zum 14. Sonntag nach Trinitatis

Pf. Ebenauer

Ort: Kirche Kleinwaltersdorf

10:00
Abendmahlsgottesdienst zum 14. Sonntag nach Trinitatis mit Kindergottesdienst

Pf. Ebenauer (Predigt: Herr Steeger)

Ort: Dom St. Marien

So, 9. September 2018

So, 16. September 2018

Sa, 22. September 2018

16:00
Krabbelgottesdienst

Frau Peuckert

Ort: Annenkapelle

So, 23. September 2018

So, 30. September 2018

10:00
Familiengottesdienst zum Erntedanktag

Prädikantin Hutzschenreuter / Frau Peuckert

Ort: Dom St. Marien

10:00
Abendmahlsgottesdienst zum Erntedanktag mit Kindergottesdienst

Pf. Ebenauer

Ort: Kirche Kleinwaltersdorf

Hier eine Liste der nächtsten Konzerte:

Konzerttermine:

Do, 2. August 2018

Sa, 4. August 2018

17:30

Do, 9. August 2018

Do, 16. August 2018

Do, 23. August 2018

Do, 30. August 2018

Sa, 1. September 2018

17:30

Do, 6. September 2018

Do, 13. September 2018

So, 16. September 2018

Do, 20. September 2018

Do, 27. September 2018

nach oben