Bericht von den letzten KV-Sitzungen der Domgemeinnde

We are sorry - this page is not available in your language.
You might use Google Translate™ to get an automatically translated version of this page by clicking the following link:

Bericht von den letzten KV-Sitzungen der Domgemeinnde

03.11.2019 by Urs Ebenauer

Aus dem KV berichtet

Die Verwaltung hat eine dienende Funktion. Um diese ausüben zu können, muss sie effektiv organisiert sein. Dazu gibt es in Freiberg seit Jahrzehnten eine gute Zusammenarbeit der Stadtgemeinden und inzwischen auch einiger Landgemeinden. Im Zuge des Strukturprozesses wird diese künftig die ganze Freiberger Region umfassen. Dies vorzubereiten hat der KV eine Ausweitung der Stellenanteile beschlossen, die von der Landeskirche finanziert wird.
Im kommenden Jahr finden die Neuwahlen von Landessynode und Kirchenvorständen statt. Dazu gab es die ersten Informationen und Vorbereitungen. Im kommenden Jahr werden wir in der neuen Kirchgemeinde am Dom zunächst mit 29 Kirchenvorstehern arbeiten, bevor diese Zahl bei der Neuwahl im Herbst auf 16 reduziert werden kann.
Eine bedeutsame Entscheidung war die Bekräftigung des Grundsatzbeschlusses zur Domsanierung. Der KV strebt an, die notwendigen Arbeiten im Dom durchzuführen, allerdings nicht alles machen zu lassen, was darüber hinaus wünschenswert wäre. Das reduziert die Schließungszeit und nimmt auf die vorhandenen Mittel und Möglichkeiten Rücksicht.
Im Rückblick auf die Eröffnung des Kreuzganges wurden die Veranstaltungen vom KV als positiv bewertet. Er dankte der Leiterin der Domführung für eine neue Konzeption zu den Domführungen sowie die damit verbundenen Gebühren.
Neben Kammerkonzerten und anderen Musiken soll der Kreuzgang auch für kleine geistliche Formate und das Gesprächsforum „Kreuzganggespräche“ genutzt werden. Der KV unterzeichnete dazu einen Kooperationsvertrag mit der Ev. Akademie Meißen.
Um die Arbeit im Dom, seine Instandhaltung und die Restaurierung seiner Kunstschätze zu unterstützen hat sich ein Förderverein „Förderer am Dom St. Marien“ gebildet, der sich zur Kreuzgangeröffnung erstmals öffentlich vorstellte. Der Verein ist unabhängig von der Domgemeinde; ein Mitglied des KV ist aber durch die Satzung zugleich Mitglied im Vorstand des Vereins.

all news

to top