April 30, 2019 19:30

We are sorry - this page is not available in your language.
You might use Google Translate™ to get an automatically translated version of this page by clicking the following link:

Das leere Grab - Wie Auferstehung denken?

Biblisch wird verheißen, dass der Tod nicht das Ende bedeutet, da Christus selbst von den Toten auferstanden ist. Die Hoffnung darauf, im Sterben gerettet zu werden und nicht ins Leere zu fallen, gilt es denkerisch zu verantworten – ansonsten droht (weltflüchtige) Jenseitsvertröstung oder Schwärmerei. Den Osterberichten im Glauben zu folgen ist das Eine, sie rational zu durchdringen das Andere. Gefragt werden darf, was leibseelische Auferstehung letztlich meint: die Wiederherstellung des materiellen Körpers, der materiellen Identität im Jenseits? Oder handelt es sich eher um eine Transformation bei gleichzeitiger Erhaltung der personalen Identität?

Prof. Dr. Matthias Reményi lehrt Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Würzburg.

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen des Studium generale der TU Bergakademie Freiberg und in Zusammenarbeit mit der Evangelischen und Katholischen Studentengemeinde Freiberg sowie der Ev.-Luth. Domgemeinde Freiberg.

Location: Annenkapelle

to the list view

to top