Die Bergmannskanzel

Die Bermannskanzel im Freiberger Dom

Bergmannskanzel
Bergmannskanzel

„Gott zu Ehren Hatt aus christlicher Andacht der Churf: S. Zehendner und Burgermeister allhier Jonaß Schönleben diese Cantzel zum gedechtmis machen lassen Ao: 1638“ und „Das Gott sein Heiliges Wortt Rein und unverfelscht auf dieser Cantzel erhalten und reichlich vortragen lassen wollte, bittet und wundschet Fraw Anna Schönlebin...von Hertzen...“-so die Mitteilung auf zwei Inschrifttafeln, die an der Bergmannskanzel unterhalb des knieenden dargestellten Stifterehepaares Schönlebe angebracht sind. Namensgebend waren Bergleute, die den Aufgang und den Kanzelkorb tragen.

Aufmerksamkeit verdienen die Reliefs an der Aufgangswange mit Szenen der Passion Christi. Interessant ist die Darstellung des Auferstehungsthemas auf dem Schalldeckel. Ein Bergmann hat hier die Rolle eines Grabwächters übernommen. Von dieser Kanzel wird sonntags gepredigt.

Zurück zum Virtuellen Rundgang

  • Bergmann, der die Kanzel trägt. Im Hintergrund Pietà
  • Auferstehungsthema auf dem Schalldeckel

nach oben