Domladen

Domladen

Öffnungszeiten:

November - April:
Montag - Samstag: 11.00 - 16.00 Uhr
Sonntag/kirchliche Feiertage: 11.00 - 16.00 Uhr

Mai - Oktober:
Montag - Samstag: 10.00 - 17.00 Uhr
Sonntag / kirchliche Feiertage: 11.00 - 17.00 Uhr

Angebote im Domladen:

Die hier vorgestellten Druckerzeugnisse und CD´s halten wir für Sie neben vielen weiteren Medien, Souvenirs und sonstigen Artikeln bereit.

Alle hier präsentierten Medien können Sie auch bequem per Mausklick bei amazon.de bestellen. Bücher sind im deutschsprachigen Raum preisgebunden. Das heißt, sie sind überall zum gleichen Preis erhältlich.

CD "Silbermann-französisch"

CD "Silbermann-französisch"

Die Große Silbermann-Orgel im Dom zu Freiberg zählt zu den am besten und am weitesten im Original erhaltenen Orgeln der Barockzeit. Das legendäre Instrument stellt auch innerhalb des Schaffens des großen Orgelbauers Gottfried Silbermann eine absolute Besonderheit dar. Gottfried Silbermann hatte bei seinem Bruder Andreas in Straßburg das Orgelbauhandwerk erlernt und dort die Klangwelt der französischen Barockorgeln kennengelernt. In Freiberg nun führte er französisch-elsässische und mitteldeutsche Einflüsse zusammen. Die zwei scheinbar divergierenden Seelen der Freiberger Domorgel fügen sich im Gesamtklang auf einmalige Art und Weise zusammen Was läge näher, als auf einer solchen, ebenso durch den französischen wie durch den deutschen Stil geprägten Orgel eine Literatur einzuspielen, die ebenfalls aus diesen beiden zum Teil doch recht unterschiedlichen musikalischen Welten stammt, die Korrespondenzen und gegenseitigen Beeinflussungen verdeutlicht. Genau dies hat Domorganist Albrecht Koch getan und setzt so auf seiner neuen CD beim Altenburger Label querstand nicht nur zwei angeblich gegensätzliche Musikkulturen in Beziehung, sondern demonstriert die Möglichkeiten des einzigartigen Instrumentes für eine spezifische, aber dennoch breite Orgelliteratur.

Hier bestellen!


Buch "Freiberger Dom mit Schloss - und Domviertel"
Neuauflage des Hinstorff‐Sachbuches zum Freiberger Dom
Eine der bedeutendsten Kirchen Mitteleuropas

 

Er zählt zu den Kulturdenkmälern von europäischem Rang, ist Gotteshaus, Konzertsaal, herausragendes Kunstwerk, ein Besuchermagnet - der Dom St. Marien zu Freiberg in Sachsen. Seit Beginn des 15. Jahrhunderts erhebt sich der spätgotische Dom mit seinem gewaltigen Satteldach und dem schlicht gehaltenen Baukörper mächtig über der Stadt. Das Sachbuch "Freiberger Dom mit Schloss‐ und Domviertel" führt in überarbeiteter, erweiterter und aktualisierter Neuauflage kenntnis‐ und bilderreich durch den Sakralbau. Autor Manfred Hübner berichtet über die spätromanische Goldene Pforte und die um 1225 geschaffene Triumphkreuzgruppe, beschreibt die weltberühmte filigrane Tulpenkanzel, erinnert an die Mitglieder des Fürstenhauses Wettin, die im Dom bestattet wurden - vor allem an Moritz von Sachsen, den Begründer des albertinischen Kurstaates, der im nach ihm benannten Monument seine letzte Ruhe fand. Und er würdigt den Mann, dessen grandiose Instrumentenbaukunst jedes Jahr zehntausende Musikliebhaber aus aller Welt in die erzgebirgische Stadt pilgern lässt: Gottfried Silbermann. Seine große Orgel, anno 1714 entstanden, beherrscht noch heute mit ihren 2674 Pfeifen, 44 Registern und 3 Manualen den Westemporenbereich des Mittelschiffs. Dafür hat Manfred Hübner die neuesten Forschungsergebnisse berücksichtigt und - neben den aktuellen Aufnahmen Manfred Lohses - zahlreiches historisches Bildmaterial zusammengetragen. Wobei er sich nicht allein auf den Dom konzentriert, sondern die Geschichte und Gegenwart des gesamten Freiberger Domviertels berücksichtigt; eines Viertels, das zu den touristischen Hauptanziehungspunkten nicht nur Sachsens zählt.

Bibliografische Angaben:

Manfred Hübner (Text) | Manfred Lohse u.a. (Fotos)

Freiberger Dom mit Schloss‐ und Domviertel

Hinstorff Verlag, Link zum Verlag 

19,99 EUR

128 Seiten, Hardcover, 99 Abbildungen, Zeittafel, Karte

ISBN 978‐3‐356‐01571‐3

Die Autoren:

Manfred Hübner, geboren 1944 in Samter (Posen), lebt seit 1965 in Freiberg. Seit 1993 ist er bei der Domführung im Dom St. Marien tätig, deren Leiter er über eineinhalb Jahrzehnte war.

Der Fotograf:

Manfred Lohse arbeitet als freier Fotograf. Er lebt in Chemnitz.


CD "Des freuet sich der Engel Schar"

– so der Titel der CD von Domorganist Albrecht Koch, die im Düsseldorfer Label Motette erschienen ist.

Es ist die erste CD, die nach der Generalüberholung der Großen Silbermannorgel im Freiberger Dom aufgenommen wurde. Und es ist die erste CD, bei der die Orgel Wind aus der ebenfalls restaurierten Balganlage erhält. Die Bälge wurden bei einigen der aufgenommenen Werke von Calcanten betrieben.

Albrecht Koch spielt sowohl an der Großen als auch an der Kleinen Silbermannorgel weihnachtliche Musik.

Zu hören sind Bearbeitungen von Weihnachtsliedern von Petrus de Drusina, Johann Gottfried Walther, Johann Sebastian Bach und Matthias Weckmann.

Es erklingen Choralbearbeitungen über „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ von Georg Böhm, Friedrich Wilhelm Zachau und Johann Sebastian Bach. Außerdem weitere Werke von John Stanley, Johann Kuhnau, Jean-Francois Dandrieu und Johann Sebastian Bach.

Der Titel der CD ist ein Zitat aus dem Weihnachtlied „Gelobet seist du, Jesu Christ“, das auch auf der CD zu hören ist.

Die CD ist  im Domladen erhältlich. Dort sind außerdem Karten für alle Weihnachtskonzerte im Freiberger Dom sowie weihnachtliche Literatur, Adventskalender und die neue Edition des Silbermannweins im Angebot.

Preis der CD: 18,- €


Buch "Wenn Engel musizieren: Musikinstrumente von 1594 im Freiberger Dom"

Herausgeber: Eszter Fontana, Veit Heller und Steffen Lieberwirth

Gemeinschaftsproduktion von "Triangel", der Zeitschrift des Kulturradios des Mitteldeutschen Rundfunks "FIGARO", dem Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig und dem Verlag Janos Stekovics.

  • 103 Seiten mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen, gebunden
  • with english summary

Verlag Janos Stekovics, April 2008

Preis: 24.80 Euro

bei Amazon bestellen

CD "Wenn Engel musizieren: Musikinstrumente von 1594 im Freiberger Dom"

Musica Freybergensis, Roland Wilson

Diese Doppel-CD ergänzt das gleichnamige Buch in idealer Weise. Alle dreißig Engelsinstrumente sind mit geistlicher und weltlicher Musik zu hören.

  • Spieldauer: 138 Minuten
  • Medium: Super Audio CD (SACD)

Label Raumklang, MDR, November 2005

Preis: 39.99 Euro (Amazon-Preis von Januar 2009)

bei Amazon bestellen


CD "Die Gottfried Silbermann Orgeln und die Glocken des Freiberger Doms"

Domorganist i. R. Dietrich Wagler spielt Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

Die vorliegende Einspielung präsentiert die zwei Gottfried-Silbermann-Orgeln im Dom zu Freiberg.

Die große Silbermann-Orgel wurde in den Jahren 1711 bis 1714 erbaut und ist Gottfried Silbermanns ältestes erhaltenes Werk.

Die kleine Silbermann-Orgel entstand in den Jahren 1718 bis 1719 für die Freiberger Hospitalkirche und kam erst 1938 in den Freiberger Dom.

Auf dieser CD sind einige der gewichtigsten Orgelwerke J.S. Bachs zu hören, so z.B. Präludium und Fuge h-moll BWV 544.

Das Geläut des Freiberger Doms ist das zweitgrößte Geläut Sachsens, das einzige mit sechs Glocken.  Vier stammen aus der berühmten Gießerfamilie Hilliger, darunter die „große Susanne“, von der Glockensachverständige sagen, dass „die große Glocke ein Instrument von erstklassiger Klangschönheit ist...“.


Hans Otto (1922-1996)
CD "Eine Abendmusik an der Großen Silbermann Orgel zu Freiberg"

Live-Aufnahme einer Abendmusik von 1979 mit Hans Otto (1922-1996) an der großen Silbermann-Orgel im Dom zu Freiberg

Im Jahr 1979 wurde die Abendmusik aufgezeichnet, die Werke von J.S.Bach umfasst. Es erklingt u.a. Präludium und Fuge e-moll BWV 548, sowie Choralbearbeitungen, die Übertragungen aus Kantatensätzen der Leipziger Zeit J.S. Bachs sind.

Hans Otto war von 1968 bis 1984 Domorganist am Freiberger Dom.

Neben seinem Wirken als konzertierender Organist und Cembalist gehörten zu seinen vielseitigen künstlerischen Aktivitäten zahlreiche Schallplatten, Rundfunk- und Fernsehproduktionen.


nach oben

Domladen

Domgemeinde St. Marien, Domführung
Untermarkt 1
09599 Freiberg

Tel: 03731 / 2 25 98
Fax: 03731 / 30 09 43
E-Mail: fuehrung@freiberger-dom.de
Kontaktformular