Willkommen im Freiberger Dom St. Marien

Der Freiberger Dom ist seit 1537 ein evangelisch-lutherisches Gotteshaus.

Papst Sixtus IV. hatte den romanischen Vorgängerbau 1480 zum Dom erhoben, der Name "St. Marien" ist geblieben.

Der Dom ist weltberühmt für seine Goldene Pforte, die beiden Silbermann-Orgeln, die Bergmanns- und die Tulpenkanzel, die Kurfürstlich-Sächsische Grabkapelle und vieles mehr.

Jährlich lockt er zehntausende Gäste und Besucher an und kann täglich besichtigt werden.

Außerdem ist der Freiberger Dom eine der traditionsreichsten Stätten kirchenmusikalischen Lebens in Sachsen und Deutschland.

Seit über 70 Jahren finden zwischen Mai und Oktober jeden Donnerstag Orgelkonzerte innerhalb der Reihe Freiberger Abendmusiken statt, die großen Anklang finden.

Darüber hinaus zieht es per annum zahlreiche Besucher zu den durchschnittlich 25 Orgelkonzerten, mehreren Oratorienaufführungen und bis zu 400 Orgelmusiken in Domführungen.

Herzlich willkommen zum Singen, Staunen, Stillesein.

zur Domführung

direkt zur Domführung

Aktuelles und Neues aus der Gemeinde

KV-Ticker August 2016

Bericht von der KV-Sitzung am 1. August 2016 weiterlesen

Mendelssohns „Elias“ – Konzerthöhepunkt 2016

Mendelssohns „Elias“ – Konzerthöhepunkt 2016 weiterlesen

weitere Meldungen

Neueste Predigt


Erstbegehung der Schirmherren
Erstbegehung der Schirmherren

Kreuzgang-Sanierung

Zum Jubiläum – Kreuzgang des Doms nach 150 Jahren wiedereröffnet

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen ermöglichten die Restaurierung im Kreuzgang des Freiberger Doms

Freiberg, 1. September 2014

Die spätgotischen Kreuzgänge des Doms St. Marien zu Freiberg, der durch seine Goldene Pforte und die beiden Silbermannorgeln weithin Bekanntheit erlangte, haben eine jahrhundertelange Geschichte und sind von großem kulturhistorischem Wert.

Zum 500-jährigen Jubiläum ist der Kreuzgang nun wieder hergestellt.

Über das gelungene Ergebnis freuten sich gemeinsam Christoph Noth, Superintendent und Dompfarrer am Freiberger Dom, Volker Uhlig, Landrat des Landkreises Mittelsachsen, Bernd-Erwin Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Freiberg, Dr. Michael Ermrich, Vorstandsvorsitzender der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, sowie Hans-Ferdinand Schramm, stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen.

Diesem Tag war eine jahrelange Vorbereitungsphase vorausgegangen, so dass der Vorsitzende des Bauausschusses, Konrad Heinze, in seinem ersten Satz der Begrüßungsansprache fast einen Seufzer der Erleichterung ausstieß:

„Wir haben es geschafft!“

Bilder und Ansichten des Kreuzganges finden Sie  in unserer Bildergalerie (klick-mich)

Pressemitteilung vom 1.9.2014 lesen (klick-mich)

Ansprechpartner-Kreuzgang:

Vorsitzender des Bauausschusses Konrad Heinze
09599 Freiberg

Tel: 03731 / 33530
E-Mail: Bauausschuss@freiberger-dom.de

Der Freiberger Dom - Architektur als Sprache

Was und wie erzählt der Freiberger Dom?

Wie lässt sich Architektur mit literaturwissenschaftlichen Begriffen beschreiben und welche neuen Sinnebenen lassen sich durch Analysen von Raumkonzepten beschreiben?

Wie reagiert Architektur auf Veränderungen des sozialen Kontextes und was bedeutet das für die Gesamterzählung Dom?

Finden Sie Antworten auf all diese Fragen in der "Freiberger-Dom"-App!

Blick ins Langhaus